Warum du trotz Reisewarnung nach Nicaragua reisen kannst

Laguna de Apoyo im Nicagarua Podcast Welttournee


Im Moment sorgt das Land Nicaragua für Schlagzeilen, allerdings eher aus politischen Gründen. Es wird daher Zeit, endlich mal wieder für freundliche News aus dem Land der Vulkane zu sorgen. Komm mit auf eine Reise im Nicaragua Podcast nach Granada, León, San Juan del Sur und Managua. Lass dich von den Schlagzeilen über die Sicherheit in Nicaragua nicht verrückt machen - mit gesundem Menschenverstand steht für dich eine wunderbare und abenteuerliche Nicaragua Reise an.

Wie komme ich nach Nicaragua?

Die schlechte Nachricht vorweg, direkt kommst du von Deutschland nicht hin. Du musst umsteigen auf deinem Nicaragua Flug. Am ehesten geht das über Mexico City oder Panama City. Air France oder KLM bringen euch da zu einem fairen Preis rüber. Der einzige internationale Flughafen ist der International Airport in Managua. In Mittelamerika gibt es ein paar Billigflieger, die preislich zwar nicht mit Ryanair, Vueling und Co mithalten können - trotzdem lassen sich lange Distanzen damit gut überbrücken. Eine Anreise über den Landweg aus den Nachbarländern ist ebenfalls beispielsweise mit dem Ticabus möglich. Von Los Chiles in Costa Rica kannst du auch mit dem Boot einreisen. Im Nicaragua Podcast erzählen wir, wie wir in 30 Stunden über Mexiko eingereist sind. Eine bunte Mischung aus Jetlag und Übermüdung hat uns durch die ersten Stunden unsere Nicaragua Reise gebracht.

Vulkane im Anflug auf Nicargua - mehr Tipps zur Nicaragua Reise gibts bei Welttournee

Ist es gefährlich in Nicaragua?

Sagen wir mal so: Eine Nicaragua Reise ist nicht ganz ungefährlich- denn die Sicherheit in Nicaragua ist nicht die allerbeste. Doppelte Sicherheitsvorkehrungen gelten für das Land als Reisender. Nimm so wenig Wertsachen wie möglich mit. Am besten nur ein bisschen Bargeld. Sei nach Einbruch der Dunkelheit nicht alleine unterwegs. Wir erzählen im Nicaragua Podcast warum zwei Touristenmädels in Granada von einem Bar-Türsteher ausdrücklich gebeten worden sind, sich am Abend lieber ein Taxi zu nehmen.

Gibt es viele Demonstrationen in Nicaragua?

Die Demonstrationen, die man aus den Nachrichten kennt, finden meist in der Hauptstadt Managua statt. Deshalb gilt: Meide Menschenansammlungen (wir klingen schon fast wie die Sicherheitswarnungen des Auswärtigen Amt - aber die Nicaragua Reisewarnungen stehen dort nicht ohne Grund) . Im besten Fall lässt du Managua ganz aus und fährst vom Flughafen, nachdem du brav dein Eintrittsgeld an der Passkontrolle abgedrückt hast, direkt zum Highlight einer jeden Nicaragua Reise: Granada.

Der Trailer zum Nicaragua Podcast

Granada - der Touristen Hotspot

Genug der Horrormeldungen im Nicaragua Podcast - jetzt wird's schöner: Suchst du im Internet nach Granada zeigt dir die Suchmaschine mit ziemlicher Sicherheit Bilder und Texte aus einem anderen Granada, dem in Spanien. Das Granada in Nicaragua ist bis jetzt nur wirklichen Abenteurern ein Begriff. Verstecken muss es sich aber nicht. Die gelbe Kathedrale “Catedral de Nuestra Señora de la Asunción” allein ist schon eine Reise wert und auch in den Gassen drumherum fühlt es sich an, als wäre die Zeit stehen geblieben. Urige Holzbauten sorgen für die ganz besondere Stimmung auf der Nicaragua Reise. Diese Schönheit zieht allerdings auch Touristen an und so kann es vorkommen, dass du am Abend in der Fußgängerzone immer die gleichen “Gringo-Gesichter” antriffst (uns zum Beispiel).

Adrian und Christoph im Nicaragua Podcast vor der Kathedrale in Granada

Baden mit Aussicht im Nicaragua Podcast

Rund 30 Minuten entfernt von Granada liegt die Laguna de Apoyo. Reisebüros oder die Hotels in Granada organisieren dir fix einen Fahrer, der dich an die Vulkane bringt - Fenster runterkurbeln und Aussicht genießen. Dort angekommen kannst du für kleines Geld Eintritt in eine Art Beach Club bekommen. Wir waren auf unserer Nicaragua Reise im Monkey Hut. Schwimmreifen, Liegen und eine Strandbar sind inklusive. Paddeln mit Aussicht auf den Vulkan ebenfalls.

Laguna de Apoyo Nicaragua Reise

Die Revolutionsstadt León

Politisch war auch schon in den späten 70er Jahren immer was los in Nicaragua. In der Studentenstadt León wurde damals die Diktatur gesetzt. Viele Denkmäler und Straßen-Gemälde erinnern heute noch daran. Zudem lohnt ein Besuch im Revolutionsmuseum und der gegenüberliegenden Kathedrale. Achtung, auch hier herrscht Verwechslungsgefahr. Denn auch im Norden Spanien gibt es ein León. Nach welcher Stadt wohl das Auto von SEAT benannt wurde ...?

Die Studentenstadt Leon in Nicaragua

Surfen in San Juan del Sur

Endlich Meer und Strand in Nicaragua. Die entspannte Surfer-Stadt San Juan del Sur lädt dann nach all den Strapazen der Nicaragua Reise zum Entspannen ein. Eine Jesus-Statue thront über der Stadt und am Abend warten allerlei Restaurants mit frischen Meeresspezialitäten auf dich. Dumm nur, wenn man wie Christoph kein Fisch mag - trotzdem schön - Meer (sic!) dazu im Nicaragua Podcast.

Jesus Statue in San Juan del Sur Nicaragua

Weiter geht’s in Mittelamerika

Wenn du schon mal da drüben bist, kannst du einen Abstecher zu den alten Mayas machen. Im Guatemala Podcast erzählen wir dir, wie du am besten durchs Land kommst. Vom Flughafen Managua kommst du mit den Billigfliegern gut und entspannt nach Guatemala City.

Adrian und Christoph in Guatemala

Fragen über Fragen zum Nicaragua Podcast

Wie nennt man die Leute in Nicaragua?

Die Einwohner von Nicaragua nennt man passenderweise “Nicas” - kein Scherz jetzt. Grammatikalisch korrekt wäre allerdings Nicaraguaner und Nicaraguanerin. Es gibt über 6 Millionen Einwohner, die meisten (1,4 Millionen) leben in Managua der Hauptstadt.

Welche Sprache wird in Nicaragua gesprochen?

Spanisch. Teilweise sind die Nicas aber etwas schwer zu verstehen mit unserem europäischen Spanisch - dem Kastilisch. Sie lassen am Wortende gerne mal das “s” weg, was in Kombination mit der schnellen Sprache manchmal zu Verwirrung führen kann.

Kann ich in Nicaragua Englisch sprechen?

In den großen Touristenorten und an der Karibikküste wird auch Englisch gesprochen. Aber auch hier sind die Einwohner manchmal schwer zu verstehen. Verhungern wirst du in Nicaragua aber schonmal nicht - zur Not helfen Hände und Füße.

Welche Sprache gibt es Nicaragua noch, außer Spanisch und Englisch?

Ca 140.000 Einwohner von Nicaragua sprechen Miskito. Diese Sprache gehört zur Familie Misumalpan. Sie besticht durch ihre Einfachheit. Alle Wörter werden auf der ersten Silbe betont, es gibt keinen Plural, Hauptwörter haben kein Geschlecht, es gibt nur drei Vokale und der Wortschatz ist klein. Die Miskito-Sprache ist die am häufigsten gesprochene indigene Sprache in Nicaragua. Dies liegt daran, dass die Miskito-Bevölkerung auch die höchste Einwohnerzahl der Ureinwohner im Land hat.

Wie heißt die Währung in Nicaragua?

Die Währung heißt Córdoba. Es gibt Banknoten zu 10, 20, 50, 100, 200 und 500 Córdobas. Ein Córdoba sind übrigens 100 Centavo und in etwa 37 Córdoba sind ein Euro. 1 Córdoba ist übrigens auch 1 Stadt in Spanien, aber wir driften schon wieder ab ...

Der Córdoba Oro - die Währung in Nicaragua.

Was ist die beste Reisezeit für Nicaragua

Für einen Nicaragua Urlaub empfiehlt sich die Reisezeit von Dezember bis April. Das Wetter in Nicaragua ist dann angenehm warm (besser als bei uns zumindest) und Regen gibt es zu dieser Zeit ebenfalls ganz selten.  Denk dran, dass in Nicaragua in dieser Zeit übrigens Hauptsaison ist. Deshalb solltest du deine Unterkunft zeitig buchen, damit du vor Ort keine Probleme bekommst. So voll wie an den europäischen Touristen-Orten wird es aber in der Haupt Reisezeit nicht. Du kannst perfekt dein Handtuch am Strand in Nicaragua (zum Beispiel in San Juan del Sur) ausbreiten.

Wann ist die Regenzeit in Nicaragua?

Die regenreichsten Monate in Nicaragua sind der September und der Oktober. Allgemein kannst du dir merken, dass die Regenzeit etwa Anfang Mai startet und dann bis zum Ende des Oktobers geht. Regenzeit in Nicaragua heißt allerdings nicht tagelanger Dauerregen. Oft gibt es am Nachmittag oder am Abend kräftige kurze Schauer. Du kannst deinen Nicaragua Urlaub also mit ein bisschen Planung auch in der Regenzeit wunderbar verbringen. Die Niederschlagsmenge in Nicaragua unterscheidet sich zudem von der Lage. Im Hochland und der Pazifikküste ist es etwas trockener und an der Karibik-Küste ist es ganzjährig feucht.

Gibt es viel Kriminalität in Nicaragua?

Die Sicherheitswarnungen für Nicaragua klingen schlimm, fast so, als ob hinter jeder Straßenecke eine Bande lauert, die dich ausrauben will. Uns ist auf unserer Nicaragua Reise allerdings nichts passiert und wir waren nie in Gefahr. Die Wahrheit über die Kriminalität in Nicaragua liegt wahrscheinlich irgendwo in der Mitte. Pass ein wenig auf deine Wertsachen auf und nimm nicht dein ganzes Bargeld mit, das fühlt sich im Hotel wohler. Dass du als Frau alleine nachts nicht rausgehen solltest und du ominöse Seitengassen lieber meidest, brauchen wir nicht extra anmerken oder? Dann hast du mit der Kriminalität in Nicaragua nicht viel am Hut - so zumindest unsere Nicaragua Erfahrung.

Was ist der Nationalsport in Nicaragua?

Baseball ist die beliebteste Sportart. Viele Vereine kämpfen ums Überleben, aber bei wichtigen Spielen sind die Straßen wie leergefegt. Schon im 19. Jahrhundert wurde versucht Baseball in Nicaragua einzuführen. An der Karibikküste wurde den Einheimischen von Albert Addlesberg, einem Einzelhändler aus den USA, das Baseballspielen beigebracht. Doch wirklich beliebt war es an der Küste nie. Große Beachtung fand es erst 1891 als eine Gruppe College Studenten aus den Vereinigten Staaten die "Sociedad de Recreo“ gründeten, in der verschiedene Sportarten ausgeübt wurden. Baseball wurde dort schnell zur beliebtesten Sportart.

Lohnt sich Backpacking in Nicaragua?

Für Backpacker ist Nicaragua ein ideales Ziel. Du kommst günstig durch das Land, das Transportsystem ist gut und noch ist das Land nicht von Touristen überlaufen. Es gibt günstige Hostels in den großen Städten und viele Touranbieter haben sich ebenfalls auf Backpacking in Nicaragua eingestellt.