Wie steht es um die Sicherheit in Nicaragua? – Mehr dazu im Nicaragua Podcast

SÜDAMERIKA | NICARAGUA

Laguna de Apoyo im Nicagarua Podcast / Reisen durch Nicaragua

Nicaragua. Bei vielen wahrscheinlich nicht die erste Wahl, wenn es um die Reiseplanung geht. Wir berichten, was man bei einem Nicaragua Urlaub so alles entdecken kann. Von tollen Städten bis zu den schönsten Surfstränden ist alles vorhanden im kleinen Land in Mittelamerika. In unserem Reisepodcast gibt es den Nicaragua Urlaub für die Ohren - hier gibt es alle Tipps zum Reisen durch Nicaragua nochmal zum Nachlesen.

Der Nicaragua Podcast - auf nach Mittelamerika

Oft sorgt das Land Nicaragua für Schlagzeilen, allerdings eher aus politischen Gründen. Oft stellt sich die Frage: ist ein Urlaub in Nicaragua gefährlich? Es wird daher Zeit, endlich mal wieder für freundliche News aus dem Land der Vulkane zu sorgen. Kommt mit auf eine Reise durch Nicaragua nach Granada, León, San Juan del Sur und Managua. Lasst euch von den Schlagzeilen über die Sicherheit in Nicaragua nicht verrückt machen - mit gesundem Menschenverstand steht für euch eine wunderbare und abenteuerliche Nicaragua Reise an.

Nicaragua Reiseland - unbekannt und traumhaft schön

Das Reiseland Nicaragua ist ein toller Allrounder und bietet Reisenden ein vielfältiges Angebot an Vulkanlandschaften, Kolonialarchitektur, sensationellen Stränden, abgelegenen, idyllischen Inseln, wellengepeitschten pazifischen Stränden und unberührten Wäldern. Im Nicaragua Podcast geht es einmal durchs Reiseland Nicaragua. Ein Nicaragua Urlaub für die Ohren ist angesagt. Denn nur wenige Reiseziele in Südamerika sind so schön wie Nicaragua. Bevor ihr es merkt, habt ihr den Touristenpfad verlassen und seid in eine Welt majestätischer Berge, Genossenschaftsfarmen, Feuchtgebiete voller wild lebender Tiere und leerer, mit Dschungel bewachsener Strände eingetreten. Mietet euch doch mal ein Offroad-Fahrzeug - es ist der beste Weg, um einige der weniger befahrenen Ecken des Landes zu erreichen. Entdeckt abgelegene indigene Gemeinschaften, überwucherte präkolumbianische Ruinen und unberührte Regenwälder. Egal wie weit ihr euch ins Land vorwagt, es gibt oft Einheimische finden, die bereit sind, ihre Kultur mit Fremden zu teilen.

Die besten Strände in Nicaragua

Egal ob im Karibik tauchen oder zu den Wellen des Pazifiks paddeln, die Strände beim Reisen durch Nicaragua liefern das Beste aus allen Welten. Die großen Wellen der Pazifikküste werden in Surfkreisen verehrt, während das klare Wasser der Corn Islands hervorragend zum Schnorcheln bei einem Nicaragua Urlaub geeignet ist. Faulere Strandgänger können zwischen zugänglichen Stränden mit feinen Restaurants und angesagten Bars und natürlichen Umgebungen wählen, die von einer Regenwaldmauer umgeben sind. Selbst die besten Strände in Nicaragua sind erfrischend frei von touristischer Entwicklung.

Reisen durch Nicaragua: Vulkane im Anflug auf Nicargua - mehr Tipps zur Nicaragua Reise gibts bei Welttournee

Die schönsten Outdoor-Abenteuer beim Reisen durch Nicaragua

Auf der Suche nach dem ultimativen Outdoor Abenteuer? Nicaraguas vielfältige Geografie, intensive Energie und alles, was dazugehört, sind perfekt für aufregende Outdoor-Abenteuer. Surfen auf einem aktiven Vulkan, Tauchen in Unterwasserhöhlen, Kanufahren durch von Alligatoren befallene Flüsse und das Schwimmen über Seekanäle zwischen winzigen weißen Sandinseln. Nicaraguas Natur ist ungezähmt - an vielen Hauptattraktionen gibt es keine Schilder und nur wenige Menschenmassen. Das macht Nicaragua Tourismus zu einem fantastischen Ort für ein unabhängiges Abenteuer.

Ein echter Hingucker: die Kolonialarchitektur in Nicaragua

Nicaraguas Kolonialarchitektur gibt es in zwei verschiedenen Varianten. Die eleganten Straßenlandschaften von Granada faszinieren Reisende seit Jahrhunderten mit ihrer architektonischen Anmut. Die Stadt verfügt über eine sorgfältig restaurierte Kathedrale, einen gepflegten Platz und perfekt gepflegte Villen, die üppige Innenhöfe schützen. Weit weniger poliert bietet  León eine andere koloniale Erfahrung, in der zerfallende 300 Jahre alte Häuser und Kirchen mit revolutionären Wandgemälden durchsetzt sind und architektonische Meisterwerke Eckgeschäfte beherbergen. Es ist eine pulsierende Stadt, die stolz auf ihr Erbe ist, ohne sich wie ein Museum zu fühlen. Wir geben hier eine Übersicht über die besten Nicaragua Sehenswürdigkeiten.

Backpacking in Nicaragua startet oft in Granada

Sucht man im Internet nach Granada zeigt die Suchmaschine mit ziemlicher Sicherheit Bilder und Texte aus einem anderen Granada, dem in Spanien. Das Granada in Nicaragua ist bis jetzt nur wirklichen Abenteurern ein Begriff. Verstecken muss es sich aber nicht. Die gelbe Kathedrale “Catedral de Nuestra Señora de la Asunción” allein ist schon eine Reise wert und auch in den Gassen drumherum fühlt es sich an, als wäre die Zeit stehen geblieben. Urige Holzbauten sorgen für die ganz besondere Stimmung auf der Nicaragua Reise. Diese Schönheit zieht allerdings auch viele Touristen an und so kann es vorkommen, dass man am Abend in der Fußgängerzone immer die gleichen “Gringo-Gesichter” antrifft (uns zum Beispiel).

Der Granada Nicaragua Reisebericht - die beste Ausgangsbasis

Nicaraguas älteste Stadt ist auch die betörendste und fotogenste. Es ist kein Wunder, dass viele Reisende die Stadt als Basis nutzen, mindestens einen Tag lang auf Kopfsteinpflasterstraßen von Kirche zu Kirche im Stadtzentrum wechseln und sich dann auf den Weg ins Grüne machen, um Ausflüge zu nahe gelegenen Sehenswürdigkeiten zu unternehmen.

Der Granada Nicaragua Reisebericht: Außerhalb der Stadt gibt es Abenteuer in einer eindrucksvollen Wasserwelt des Archipels in Las Isletas und den Stränden auf der Halbinsel Asese. Volcán Mombacho hat tolle Wanderwege, ganz zu schweigen von einigen heißen Quellen am Fuße des Berges. Kulturell neugierige Nicaragua Reisende könnten einen Ausflug zu gemeinde-touristischen Aktivitäten in nahe gelegenen Dörfern wie Nicaragua Libre oder zum Parque Nacional Archipiélago Zapatera in Betracht ziehen, wo sich eine der beeindruckendsten Sammlungen von Petroglyphen und Statuen des Landes befindet. Die Laguna de Apoyo ist ein weiteres Muss: Das klare türkisfarbene Wasser und die entspannten Lodges am Wasser bieten eine herrliche natürliche Ruhepause.

Adrian und Christoph im Nicaragua Podcast vor der Kathedrale in Granada

Laguna de Apoyo - Baden mit Aussicht im Nicaragua Podcast

Rund 30 Minuten entfernt von Granada liegt die Laguna de Apoyo. Reisebüros oder die Hotels in Granada organisieren dir fix einen Fahrer, der dich an die Vulkane bringt - Fenster runterkurbeln und Aussicht genießen. Dort angekommen kannst du für kleines Geld Eintritt in eine Art Beach Club bekommen. Wir waren auf unserer Nicaragua Reise im Monkey Hut. Schwimmreifen, Liegen und eine Strandbar sind inklusive. Paddeln mit Aussicht auf den Vulkan ebenfalls.

Laguna de Apoyo Nicaragua Reise

Die Revolutionsstadt León

Ein absoluter Pflicht-Stop beim Reisen durch Nicaragua ist León. Politisch war auch schon in den späten 70er Jahren immer was los in Nicaragua. In der Studentenstadt León wurde damals die Diktatur gesetzt. Viele Denkmäler und Straßen-Gemälde erinnern heute noch daran. León ist sehr politisch, voller Energie und manchmal umwerfend schön (auf eine bröckelnde Art). Es ist das, was Managua eigentlich sein sollte - eine Stadt mit beeindruckenden Kirchen, fabelhaften Kunstsammlungen, atemberaubenden Straßenlandschaften und kosmopolitischen Restaurants. Es gibt lebendiges Studentenleben, feurigen Intellektualismus und ein heißes Nachtleben. Zudem lohnt ein Besuch im Revolutionsmuseum und der gegenüberliegenden Kathedrale. Achtung, auch hier herrscht Verwechslungsgefahr. Denn auch im Norden Spanien gibt es ein León. Nach welcher Stadt wohl das Auto von SEAT benannt wurde ...?

Die Kathedrale von León in Nicaragua

Die Kathedrale von León, die offiziell als Basílica de la Asunción bekannt ist, ist die größte in Mittelamerika. Ihr weitläufiges Design ist berühmt für den Bau in Lima, Peru. Die aktuelle ist die vierte "Ausgabe" der Kathedrale. Das Original von 1610 wurde 1624 durch eine Holz-Lehm-Struktur ersetzt, die der Pirat William Dampier 1685 niederbrannte. Ein weiterer Lehm wurde verwendet, bis 1747 mit den Arbeiten an diesem riesigen Meisterwerk im mittelamerikanischen Barockstil begonnen wurde. Das Projekt, das hauptsächlich von einheimischen Arbeitern durchgeführt wurde, dauerte mehr als hundert Jahre.

Die Kathedrale ist eine Art Pantheon der nicaraguanischen Kultur. Das Grab von Rubén Darío befindet sich auf einer Seite des Altars und wird von einem traurigen Löwen bewacht.  In der Nähe ruhen die weniger bekannten Gräber vom Dichter Alfonso Cortés und Salomón de la Selva sowie Miguel Larreynaga.

Zu den Kunstwerken gehören die Kreuzwegstationen von Antonio Sarria, die als Meisterwerke gelten, und El Cristo Negro de Pedrarias, möglicherweise das älteste katholische Bild Amerikas, das 1528 hierher gebracht wurde.

Welttournee Reisetipp für Nicaragua: Wenn es klar ist, steigt mal auf das Dach (3 US-Dollar) und genießt einen spektakulären Blick auf die Stadt und die rauchenden Vulkane dahinter. Das Büro, in dem Tickets für den Zugang zum Dach verkauft werden, befindet sich auf der Ostseite der Kathedrale mit Blick auf den Markt.

Die Studentenstadt Leon in Nicaragua

Little Corn Island - der Traum aller Nicaragua Backpacker

Little Corn ist die Insel der Träume: eine verträumte Flucht in die Karibik, in der künstlerische Persönlichkeiten aus aller Welt an unberührten Stränden private Zufluchtsorte eingerichtet haben. Ohne Autos ist jeder Spaziergang unter den Mango-, Kokos- und Brotfruchtbäumen und weiter in den dichten Wald, der die Nord- und Ostküste belegt, mit einer gewissen Magie der alten Welt versehen.

Backpacker in Nicaragua lieben diesen winzigen Ort und machen den größten Teil seiner Besucher aus, obwohl es auch viel für Reisende im mittleren Bereich und sogar für ein paar Top-Resorts gibt. Egal, ob ihr den Tag mit Schnorcheln, Schwimmen und Sonnenbaden in einer der Buchten verbringen oder lieber die charismatischen Einheimischen im Dorf kennenlernen wollt, es gibt kaum einen besseren Ort in Nicaragua, um sich zu entspannen und neue Energie zu tanken.

Surfen in San Juan del Sur

Endlich Meer und Strand in Nicaragua. Das lockere San Juan del Sur ist die Drehscheibe für die Erkundung Strände im Südpazifik von Nicaragua. Die Stadt selbst mit ihren Schindeln aus viktorianischen Häusern, einer hoch aufragenden Christusstatue auf einem benachbarten Hügel und einem stetigen Zustrom junger und schöner internationaler Reisender und Surfer ist Nicaraguas zentrale Strandparty. Backpacker in Nicaragua finden hier von der Unterkunft bis zur Party alles. Am Abend warten allerlei Restaurants mit frischen Meeresspezialitäten auf dich. Dumm nur, wenn man wie Christoph kein Fisch mag - trotzdem schön - Meer (sic!) dazu im Nicaragua Podcast.

Die Jesus-Statue in León

Diese 25 Meter hohe Jesus-Statue - eine der höchsten der Welt - überblickt die Stadt von ihrem Standplatz etwa 2 km nördlich vom Zentrum. Macht doch eine einstündige Wanderung vom nördlichen Ende von Playa San Juan del Sur aus, um einen großartigen Blick aus der Vogelperspektive auf den Hafen und das Meer zu erhalten.

Jesus Statue in San Juan del Sur Nicaragua

Die Insel Ometepe

Ometepe beeindruckt Nicaragua Reisende, die es hierher schaffen immer wieder. Die beiden Vulkangipfel, die sich aus dem Lago de Nicaragua erheben, haben die Fantasie aller erweckt, von vorkolonialen Azteken bis zu Mark Twain. Der fruchtbare vulkanische Boden der Insel, das saubere Wasser, die breiten Strände, die Wildtierpopulation, die abgelegenen Bauernhöfe, die archäologischen Stätten und das dramatische Profil bringen die Insel schnell auf die Liste der Reisenden, die man im Nicaragua Reiseland gesehen haben muss.

Weiter geht’s in Mittelamerika

Wenn ihr schon mal da drüben seid, könnt ihr einen Abstecher zu den alten Mayas machen. Im Guatemala Podcast erzählen wir, wie ihr am besten durchs Land kommt. Vom Flughafen Managua kommt ihr mit den Billigfliegern gut und entspannt nach Guatemala City. Oder ihr reist mit dem Minibus nach El Salvador. Für noch mehr Karibik Feeling hört auch mal in unseren Belize Podcast rein.

Adrian und Christoph in Guatemala

Fragen über Fragen zum Reisen durch Nicaragua

Urlaub in Nicaragua Tipps und Tricks. Wir haben noch alle offenen Fragen hier beantwortet.

Wie komme ich nach Nicaragua?

Die schlechte Nachricht vorweg, direkt kommst du von Deutschland nicht hin. Du musst umsteigen auf deinem Nicaragua Flug. Am ehesten geht das über Mexico City oder Panama City. Air France oder KLM bringen euch da zu einem fairen Preis rüber. Der einzige internationale Flughafen ist der International Airport in Managua. In Mittelamerika gibt es ein paar Billigflieger, die preislich zwar nicht mit Ryanair, Vueling und Co mithalten können - trotzdem lassen sich lange Distanzen damit gut überbrücken zum Beispiel mit einem Zwischenstop in El Salvador. Eine Anreise über den Landweg aus den Nachbarländern ist ebenfalls beispielsweise mit dem Ticabus möglich. Von Los Chiles in Costa Rica kannst du auch mit dem Boot einreisen. Im Nicaragua Podcast erzählen wir, wie wir in 30 Stunden über Mexiko eingereist sind. Eine bunte Mischung aus Jetlag und Übermüdung hat uns durch die ersten Stunden unsere Nicaragua Reise gebracht.

Nicaragua Sicherheit: Ist es gefährlich in Nicaragua?

Sagen wir mal so: Eine Nicaragua Reise ist nicht ganz ungefährlich - denn die Sicherheit in Nicaragua ist nicht die allerbeste. Die Nicaragua politische Situation ist gerade in der Hauptstadt schwierig. Doppelte Sicherheitsvorkehrungen gelten für das Land als Reisender. Nimm so wenig Wertsachen wie möglich mit. Am besten nur ein bisschen Bargeld. Sei nach Einbruch der Dunkelheit nicht alleine unterwegs. Wir erzählen im Nicaragua Podcast warum zwei Touristenmädels in Granada von einem Bar-Türsteher ausdrücklich gebeten worden sind, sich am Abend lieber ein Taxi zu nehmen. Weitere Infos zur Nicaragua Sicherheit : Nicaragua Reise Auswärtiges Amt

 

Nicaragua Sicherheit: Gibt es viele Demonstrationen in Nicaragua?

Die Demonstrationen, die man aus den Nachrichten kennt, finden meist in der Hauptstadt Managua statt. Die politische Lage Nicaragua ist ab und zu ein wenig angespannt. Deshalb gilt: Meide Menschenansammlungen (wir klingen schon fast wie die Sicherheitswarnungen des Auswärtigen Amt (alle Infos hier: Nicaragua Reisen Auswärtiges Amt) aber die Nicaragua Reisewarnungen stehen dort nicht ohne Grund). Im besten Fall lässt du Managua ganz aus und fährst vom Flughafen, nachdem du brav dein Eintrittsgeld an der Passkontrolle abgedrückt hast, direkt zum Highlight einer jeden Nicaragua Reise: Granada.

Kriminalität in Managua: Wie steht es um die Sicherheit in Managua?

Kriminalität in Managua ist immer ein Thema. Die meisten Straftaten ereignen sich in der Hauptstadt Managua und in der Regel an bestimmten Brennpunkten. Taschendiebstahl ist an Bushaltestellen, in überfüllten Bussen und auf Märkten üblich - insbesondere auf den Märkten Oriental, Huembes und Mayoreo. Um Taschendiebe zu vermeiden, versucht mit minimalem Bargeld zu reisen und natürlich müsst ihr nicht das schönste iPhone auf der Straße zeigen

Wo ist es in Managua gefährlich?

In Managua, in der Nähe der alten Kathedrale, befindet sich eine bekannte Kriminalgrube. Auf der Avenida Bolivar zwischen der Plaza Inter Rotunda und dem Militärkrankenhaus, dem TICABUS-Terminal im Barrio Martha Quezada und im Viertel Altamira kam es zu Vorfällen gegen Ausländer kommen.

Sicherheit in Managua: Bandengewalt, einschließlich vorbeifahrender Schießereien, Messerstiche und bewaffneter Raubüberfälle, ist in armen Gegenden am häufigsten. Im Bezirk Zona Rosa sind Prostituierte dafür bekannt, Passanten auszurauben - seid also in diesen Gebieten vorsichtig. Aber was treibt euch auch schon in diese Viertel? Es gibt so viele schöne Orte in Nicaragua.

Kidnapping in Nicaragua

Zum Thema Sicherheit in Nicaragua muss man auch über das Theme Kidnapping reden. In Nicaragua kamen früher Taxi-Entführungen vor. Diese werden in der Regel von Gangstern begangen, die gestohlene Autos fahren.

Wenn möglich, bestellt daher ein Radio Taxi am Flughafen oder in euer Hostel / Hotel. Stellt sicher, dass das Taxi einen roten Rand um das Nummernschild hat und dass die Nummer deutlich angezeigt wird. Kidnapping in Nicaragua fand oft rund um den internationalen Flughafen und in den Städten Rivas, Granada und Masaya statt.

 

Wie nennt man die Leute in Nicaragua?

Die Einwohner von Nicaragua nennt man passenderweise “Nicas” - kein Scherz jetzt. Grammatikalisch korrekt wäre allerdings Nicaraguaner und Nicaraguanerin. Es gibt über 6 Millionen Einwohner, die meisten (1,4 Millionen) leben in Managua der Hauptstadt.

Welche Sprache wird in Nicaragua gesprochen?

Beim Reisen durch Nicaragua wird Spanisch gesprochen. Teilweise sind die Nicas aber etwas schwer zu verstehen mit unserem europäischen Spanisch - dem Kastilisch. Sie lassen am Wortende gerne mal das “s” weg, was in Kombination mit der schnellen Sprache manchmal zu Verwirrung führen kann.

Kann ich in Nicaragua Englisch sprechen?

In den großen Touristenorten und an der Karibikküste wird auch Englisch gesprochen. Aber auch hier sind die Einwohner manchmal schwer zu verstehen. Verhungern wirst du in Nicaragua aber schonmal nicht - zur Not helfen Hände und Füße.

Welche Sprache gibt es Nicaragua noch, außer Spanisch und Englisch?

Ca 140.000 Einwohner von Nicaragua sprechen Miskito. Diese Sprache gehört zur Familie Misumalpan. Sie besticht durch ihre Einfachheit. Alle Wörter werden auf der ersten Silbe betont, es gibt keinen Plural, Hauptwörter haben kein Geschlecht, es gibt nur drei Vokale und der Wortschatz ist klein. Die Miskito-Sprache ist die am häufigsten gesprochene indigene Sprache in Nicaragua. Dies liegt daran, dass die Miskito-Bevölkerung auch die höchste Einwohnerzahl der Ureinwohner im Land hat. Beim Reisen durch Nicaragua kommt man als normaler Tourist mit der Sprache aber kaum in Kontakt.

Wie heißt die Währung in Nicaragua?

Die Währung heißt Córdoba. Es gibt Banknoten zu 10, 20, 50, 100, 200 und 500 Córdobas. Ein Córdoba sind übrigens 100 Centavo und in etwa 37 Córdoba sind ein Euro. 1 Córdoba ist übrigens auch 1 Stadt in Spanien, aber wir driften schon wieder ab ...

Der Córdoba Oro - die Währung in Nicaragua.

Was ist die beste Reisezeit für Nicaragua

Für einen Nicaragua Urlaub empfiehlt sich die Reisezeit von Dezember bis April. Das Wetter in Nicaragua ist dann angenehm warm (besser als bei uns zumindest) und Regen gibt es zu dieser Zeit ebenfalls ganz selten.  Denk dran, dass in Nicaragua in dieser Zeit übrigens Hauptsaison ist. Deshalb solltest du deine Unterkunft zeitig buchen, damit du vor Ort keine Probleme bekommst. So voll wie an den europäischen Touristen-Orten wird es aber in der Haupt Reisezeit nicht. Du kannst perfekt dein Handtuch am Strand in Nicaragua (zum Beispiel in San Juan del Sur) ausbreiten.

Wann ist die Regenzeit in Nicaragua?

Die regenreichsten Monate in Nicaragua sind der September und der Oktober. Allgemein kannst du dir merken, dass die Regenzeit etwa Anfang Mai startet und dann bis zum Ende des Oktobers geht. Regenzeit in Nicaragua heißt allerdings nicht tagelanger Dauerregen. Oft gibt es am Nachmittag oder am Abend kräftige kurze Schauer. Du kannst deinen Nicaragua Urlaub also mit ein bisschen Planung auch in der Regenzeit wunderbar verbringen. Die Niederschlagsmenge in Nicaragua unterscheidet sich zudem von der Lage. Im Hochland und der Pazifikküste ist es etwas trockener und an der Karibik-Küste ist es ganzjährig feucht.

Gibt es viel Kriminalität in Nicaragua?

Die Sicherheitswarnungen für Nicaragua klingen schlimm, fast so, als ob hinter jeder Straßenecke eine Bande lauert, die dich ausrauben will. Uns ist auf unserer Nicaragua Reise allerdings nichts passiert und wir waren nie in Gefahr. Die Wahrheit über die Kriminalität in Nicaragua liegt wahrscheinlich irgendwo in der Mitte. Pass ein wenig auf deine Wertsachen auf und nimm nicht dein ganzes Bargeld mit, das fühlt sich im Hotel wohler. Dass du als Frau alleine nachts nicht rausgehen solltest und du ominöse Seitengassen lieber meidest, brauchen wir nicht extra anmerken oder? Dann hast du mit der Kriminalität in Nicaragua nicht viel am Hut - so zumindest unsere Nicaragua Erfahrung.

Was ist der Nationalsport in Nicaragua?

Baseball ist die beliebteste Sportart. Viele Vereine kämpfen ums Überleben, aber bei wichtigen Spielen sind die Straßen wie leergefegt. Schon im 19. Jahrhundert wurde versucht Baseball in Nicaragua einzuführen. An der Karibikküste wurde den Einheimischen von Albert Addlesberg, einem Einzelhändler aus den USA, das Baseballspielen beigebracht. Doch wirklich beliebt war es an der Küste nie. Große Beachtung fand es erst 1891 als eine Gruppe College Studenten aus den Vereinigten Staaten die "Sociedad de Recreo“ gründeten, in der verschiedene Sportarten ausgeübt wurden. Baseball wurde dort schnell zur beliebtesten Sportart.

Lohnt sich Backpacking in Nicaragua?

Für Backpacker ist Nicaragua ein ideales Ziel. Du kommst günstig durch das Land, das Transportsystem ist gut und noch ist das Land nicht von Touristen überlaufen. Es gibt günstige Hostels in den großen Städten und viele Touranbieter haben sich ebenfalls auf Backpacking in Nicaragua eingestellt.

Fragen über Fragen zum Reisepodcast

Du hast den Podcast gehört und willst noch ein wenig mehr über den Reisepodcast Welttournee erfahren? Wir haben die wichtigsten Fragen beantwortet.

Über Welttournee - der Reisepodcast

Die Apple Podcast-Show des Jahres 2019

Adrian und Christoph kennen sich seit der Schulzeit und sind seitdem auf Welttournee. Zusammen haben sie schon über 100 Länder bereist. Das Besondere: Beide haben im echten Leben einen normalen Job und müssen mit ihren 30 Urlaubstagen auskommen. Sie sind keine Aussteiger oder Profi-Welttreisende. In den Folgen vom Reise-Podcast gibt es unterhaltsame Geschichten zu den Ländern oder Reisezielen und die Gewissheit, dass auch mit kleinem Budget große Abenteuer möglich sind. Die beiden sind neben dem Reisepodcast auch mit ihrem live Podcast unterwegs. Die Folgen vom Reisepodcast gibt es auf allen bekannten Podcast-Plattformen:

Scroll to Top